Konkrete Zahlen gibt es nicht und doch, scheinen alle betroffenen Professionen sich sehr bewusst darüber zu sein, dass im Rahmen eskalierter Trennungskonflikte häufig früher oder später auch der taktische Vorwurf Kindesmissbrauch auftaucht.

Manchmal jedoch bei Weitem nicht grundsätzlich geschieht das mit oder gefolgt von einer entsprechenden Anzeige bei den Strafverfolgungsbehörden.

Während andere Anzeigen zerstrittener Ex-Partner gegeneinander in der Regel im Sande verlaufen und gar nicht weiter verfolgt werden, ist eine solche Vorgehensweise beim Vorwurf Kindesmissbrauch unmöglich. Es muss geprüft werden, schon um jedes Risiko für das betroffene Kind auszuschließen.

Spätestens wenn die betroffenen Kinder im Rahmen des taktischen Manövers instrumentalisier und suggestiv oder manipulativ dazu verleitet werden, den angeblichen Missbrauch sogar selbst zu behaupten oder zu bezeugen, kommt unmittelbare und erhebliche Kindeswohlgefährdung hinzu.

Wie Sie mit dieser schier unfassbaren Situation umgehen können und was Sie in jedem Fall vermeiden sollten, erfahren Sie in

Vorwurf Kindesmissbrauch