Nach einer Trennung sind gewöhnlich beide betroffenen Partner darum bestrebt, den Kontakt zu dem ehemaligen Partner möglichst vollständig abzubrechen und schnell in ein neues Leben ohne den anderen zu starten. Sind jedoch gemeinsame Kinder betroffen, scheidet diese Möglichkeit aus. Getrennt haben sich nur die Eltern – nicht die Kinder. Und diese müssen durch die Erwachsenen von den ohnehin erheblichen Auswirkungen der Trennung soweit möglich geschützt werden.

Allerdings ist der Umgang miteinander nach einer insbesondere frischen Trennung alles andere als leicht. Probleme, die zum Scheitern der Beziehung geführt haben, sind nach wie vor sehr präsent und meist sind beide Ex-Partner noch tief verletzt und kaum in der Lage, sachlich und ruhig mit der Situation umzugehen.

Grade in dieser angespannten Situation löst ein so wichtiges Thema wie die eigenen Kinder schnell Eskalationen aus, die zu Zerwürfnissen, neuem Streit und jahrelangen Gerichtsprozessen führen können. Nicht wenige Trennungseltern gehen aus solchen Kriegen um gemeinsame Kinder finanziell und persönlich ruiniert hervor.

Es geht aber auch anders. Tatsächlich gelten nur rund 10% aller Trennungen als hochkonflikthaft. Selbst wenn mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen ist, bleibt die Erkenntnis, dass die Mehrheit aller Trennungseltern einen konstruktiven Weg findet. Geschieht das allerdings nicht, ist guter Rat oft teuer.

Auf diesen Seiten finden Sie Tips und Informationen zu einem konstruktiven Umgang mit dem ehemaligen Partner. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten eine gemeinsame Elternschaft trotz Trennung zu leben und geben Ihnen Hilfen an die Hand, um Ihre Kinder vor Schaden zu bewahren.