Kindsmutter mischt sich immer wieder in den Umgang ein  

  RSS

gernepapa28
(@gernepapa28)
Neues Mitglied
Beigetreten: vor 3 Wochen
Beiträge: 1
05/03/2019 6:40 pm  

Hallo zusammen!

Aus aktuellem Anlass verfasse ich hier dieses Artikel mit der Hoffnung auf hilfreiche Beiträge! Vielen Dank dafür schon einmal im Voraus!

Folgende Situation: Ich habe einen elfjährigen Sohn, der bei seiner Mutter lebt. Wir leben getrennt, seit er ca. 1/2 Jahr alt ist. Nach anfänglicher Funkstille (bis ca. zum 2.Lebensjahr) habe ich regelmäßigen Umgang mit meinem Sohn, allerdings immer nur alle 14 Tage Samstags, da er, laut Mutter, bei mir nicht übernachten will.

Letztes Wochenende war es so, das mein Sohn wieder am Samstag bei mir war. Nachdem die Mutter zusätzlich von mir verlangt, das ich ihn am Samstag Abend bis spätestens 19 Uhr wieder zu ihr bringe und ich dieser Forderung nachkomme, um das ohnehin oftmals angespannte Verhältnis mit ihr nicht zusätzlich zu belasten trug sich letzten Samstag dann noch Folgendes zu: Nachdem mein Sohn und ich einen Film miteinander angesehen und dabei die Zeit ein wenig vergessen hatten, bemerkte ich, das ich es nicht mehr rechtzeitig bis 19 Uhr zur Mutter zurück schaffen würde mit meinem Sohn. Pünktlich kurz vor 19 Uhr kam dann auch die Anfrage von ihr wo wir sind. Ich rief sie daraufhin an und erklärte ihr, dass wir beim Film sehen die Uhrzeit ein wenig vergessen hatten und ich den Sohn in einer Stunde nach Hause bringen würde (ich bin auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, deshalb erst in einer Stunde Rückfahrt möglich). Die Mutter regte sich in Folge unseres Telefonates sehr darüber auf und erklärte mir, dass sie am Abend mit unserem Sohn noch zum Pizza essen wollte, OHNE das sie oder mein Sohn mir etwas davon VORHER erzählt haben. Sie weiß genau, das dies mein Samstag mit unserem Sohn ist und es ist auch nicht das erste Mal, das sie auf derartige Weise versucht, mir die ohnehin kurze Zeit mit ihm zu stören. Jedesmal hab ich das Gefühl, wenn ich mit ihr telefoniere, das ich der Prellbock bin bzw. sie mich weiterhin schmerzlich büssen lässt, das wir nicht mehr zusammen sind und dafür unseren Sohn instrumentalisiert.

Lieg ich mit diesen Gefühlen falsch? Ich weiß bald nicht mehr, was ich noch machen soll. Wie kann ich das in Zukunft besser machen? Ich hoffe, jemand, der das hier liest hat hilfreiche Ideen dazu. Vielen Dank schon mal für eure Rückmeldungen!

P.S. Nachdem ich die Infos zum Umgang gelesen habe, u.a. den Artikel, dass es dem Ego der Mutter gern schmeichelt, wenn das Kind nicht zum Papa will und dies dann gern als Argument vorgeschoben wird, habe ich mit der Mutter jetzt ausgemacht, das wir uns nochmal in Ruhe zusammensetzen und miteinander reden, wie der Umgang in Zukunft stattfinden soll. Sie will das unser Sohn dabei ist, was ich nich für sinnvoll halte. Schließlich sitzt er, meiner Meinung nach, eh schon oftmals zwischen den Stühlen. Außerdem erwäge ich, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, damit ich notfalls meine, berechtigten Forderung juristisch einklagen kann. Was haltet ihr von diesen Ideen bzw. wie sind eure Erfahrungen damit?


AntwortZitat
Share: