Kinder werden blockiert - was tun?  

  RSS

Siwima
(@siwima)
Neues Mitglied
Beigetreten: vor 2 Jahren
Beiträge: 1
23/01/2017 12:03 am  

Hallo, 

ich weiß mir keinen Rat mehr. Meine Zwillis (gerade 13 geworden) leben seit 3 Jahren beim Exmann. Die Kleine (8) bei mir und meinem "neuen" Ehemann. Mein Ex hatte damals am Papawochenende (Zwillis feierten mit seiner Familie ihren Geburtstag nach) die Kinder einfach da behalten, mit der Begründung, die Mädels wollen nicht zurück zu mir. Die Kleine weinte im Hintergrund und schrie, sie will zu Mama. Nach knapp einer Woche war sie zum Glück wieder bei mir. 

Habe versucht, mit den Zwillingen zu reden, ging nicht - sie hatten Wahnsinnsangst. 

Jugendamt wollte nichts machen, Kinder wären da gut aufgehoben und hätten ja auch gesagt, sie wollen da bleiben. 

Inzwischen reden sie ja wieder mit mir. Nr. 1 war seitdem nicht wieder bei mir. Nr. 2 war bis jetzt 3 x hier und wollte auch gerne bleiben. Hab gesagt gerne! Nur wir dürfen nicht den selben Fehler machen wie der Papa. Danach gab es kaum Kontakt. Die Kleine ist regelmäßig beim Ex - er hats schriftlich beim JA festhalten lassen. Wollte ich auch mit den Zwillis, da heißt es " die können allein entscheiden, ob sie möchten". 

Jedes mal, wenn Nr. 2 und ich uns SMS geschrieben haben, hatte sie ab nächsten Tag Handyverbot - mit Ausrede vom Ex, sie wär zu lange, zu viel am Handy und pubertäre Unstimmigkeiten. Nun ist Nr. 1 Facebook beigetreten - Ex hat ihr den Account eingerichtet und mich dabei gleich gesperrt, ohne dass sie es weiß!!! 

Es gibt sehr viele Anhaltspunkte dafür, dass er die Kinder beeinflusst und versucht, jeden Kontakt mit mir zu verhindern. Aber  vom JA bekomme ich keine Unterstützung. Was kann ich machen??? Anwalt einschalten? 

Ich möchte mit meinen Kinder wenigstens wieder regelmäßig Kontakt haben......

Siwima


AntwortZitat
trennungmitkind
(@trennungmitkind)
Mitglied Admin
Beigetreten: vor 4 Jahren
Beiträge: 19
25/01/2017 1:51 pm  

Guten Tag,

grundsätzlich ist das Alter eines Trennungskindes schon ein gewichtiges Thema, wenn es um die Frage geht, wieviel Gewicht dem ausgedrückten Kindeswillen zukommen kann und muss. Da unterscheidet sich der klar geäußerte Wille eines 13jährigen schon klar von dem eines 8jährigen. Insofern ist es durchaus nicht unüblich, die Umgangssituation mit Kindern verschiedenen Alters auch unterschiedlich und unabhängig voneinander zu regeln.

13 ist allerdings auch ein Alter in dem, gesetz dem Fall die Eltern leben nicht zu weit auseinander, sehr viel Flexibilität möglich ist, weil die Kinder schon vieles alleine bewerkstelligen können. Die Busfahrt von einem Elternteil zum anderen zum Beispiel. Auch sind Jugendliche oder nicht mehr sonderlich für regelmäßige Umgangstermine zu begeistern - die beißen sich dann schnell mit der eigenen Planung des Kindes, dem Treffen von Freunden, Hobbies etc. und ganz allgemein steht das Verbringen von Zeit mit den Eltern nicht allzu hoch im Kurs in der Pubertät.

Insofern kann in solchen Fällen helfen, nicht auf festgeschriebene Regelungen zu zielen sondern vielmehr zu ergründen, wie es für die Kinder selbst am besten passt und gemeinsam mit ihnen sinnvolle Lösungen zu entwickeln.

Auch sollte, grade bei älteren Kindern, sehr vorsichtig mit der Idee umgegangen werden, sie würden beeinflusst. Pubertierenden steht eine gewisse Anti-Haltung ja durchaus zu und wäre man nicht getrennt, man würde sich gar nicht so sehr darüber wundern. In einer Trennungssituation hingegen erscheinen solche, eigentlich ganz normalen Verhaltensweisen natürlich schnell im Schlaglicht besorgniserregend, obschon sich die Kinder im Grunde völlig normal verhalten.

Hier gilt es sehr reflektiert nicht die Eltern-Kind-Beziehung mit der Elternebene und dort eventuell vorhandenen Konflikten zu vermischen. Umgang in solcher Konstellation zu erzwingen würde mutmaßlich eher mehr Schaden anrichten als etwas zu verbessern.

Wie lange leben die älteren Kinder denn jetzt schon beim Vater? Wie lang steht also die Situation wie beschrieben schon im Raum?

 

Beste Grüße


AntwortZitat
Share: