Kinder haben ein Recht auf Umgang mit beiden Eltern, das hat der Gesetzgeber deutlich klargestellt. Doch wie? Und vor allen Dingen wann und wie oft? Wer holt das Kind, wer bringt es zurück und was ist mit dem Urlaub?

Was zunächst recht simpel scheint wird schnell zu einer Mammutaufgabe: Den Umgang des Kindes mit beiden Eltern regeln und das ohne fachmännische Hilfe durch Juristen oder Pädagogen. Doch es ist möglich und oftmals spiegelt eine solche Elternvereinbarung explizit die wirkliche Lebensrealität aller Beteiligter. Sofern eine sinnvolle und faire Regelung gefunden werden kann. Mitunter zeigen sich schon an diesem Punkt größere Probleme. Sollte das Kind „dort“ übernachten? Ist es schädlich für das Kind, wenn es mal vom einen, mal vom anderen vom Kindergarten abgeholt wird? Und wie teilt man Wochenenden fair untereinander auf?

Einige Anregungen zu Punkten, die Sie bedenken sollten und der dringende Apell, sich an einer außergerichtlichen Einigung zumindest zu versuchen lesen Sie unter Umgangsvereinbarungen – was sie beinthalten sollten

Schon gelesen?